Innenentwicklung vor Außenentwicklung

Was genau versteht man unter Innenentwicklung?

Innenentwicklung bezeichnet die Weiterbebauung von innerörtlichen Flächen bzw. das „Wiederbeleben“ von leerstehenden Gebäuden.

Die Vorteile der Innenentwicklung sind vielfältig. Die vorhandene Infrastruktur wird besser ausgelastet, ein zusätzliches Wohnangebot in einer gewachsenen Siedlung entsteht und das Außengebiet und damit die Umwelt werden nicht zusätzlich belastet und versiedelt.

Dieser schonende Umgang mit Grund und Boden ist bundesweit eine wichtige städtebauliche Zielsetzung und wurde vom Gesetzgeber deshalb im Baugesetzbuch verankert, indem das Gesetz die Kommunen seit 2012 dazu verpflichtet, ihre Innenentwicklungspotenziale  zu  überprüfen, bevor weitere Bauplätze im Außengebiet ausgewiesen werden dürfen.
Mit dem Abschluss der Lindenberg-Besiedlung hat die Gemeinde Lohfelden ihr vorerst letztes Neubaugebiet im ehemaligen Außenbereich realisiert. Es gibt jedoch nach wie vor eine Nachfrage nach Bauplätzen in Lohfelden.

Um diese nach wie vor vorhandene Nachfrage zu bedienen, sowie ein zukunftsfähiges Lohfelden und nachhaltig eine gute Lebensqualität bieten zu können, soll jetzt die Innenentwicklung aktiv vorangebracht werden.
Dafür wurden zu den drei wichtigsten Pfeilern der aktiven Innenentwicklung in der Bauverwaltung Handlungsstrategien und konkrete Instrumente entwickelt.

Die drei wichtigsten Pfeiler der aktiven Innenentwicklung:

1. Leerstandsmanagement

Demografischer Wandel - wir werden weniger, älter, bunter - auch Lohfelden wird von den Folgen des Demografischen Wandels nicht verschont bleiben, trotz guter Lage in dem sogenannten Speckgürtel der Stadt Kassel. Gemäß vorliegender Bevölkerungsprognosen für Lohfelden und die Region Kassel ist als Folge zunehmender Leerstand zu befürchten. Die Gemeinde möchte daher rechtzeitig präventiv auf diese prognostizierte Entwicklung reagieren – das heißt, Strategien entwickeln gegen drohenden Leerstand und auch für den Umgang mit und zur Reaktivierung von bereits vorhandenem Leerstand.

Nicht nur aktueller Leerstand, sondern auch von Leerstand bedrohte Objekte sind mit einzubeziehen, um Lohfelden zukunftsfähig zu machen und attraktive, lebendige Ortskerne zu erhalten.

Vor allem sind die historischen Ortskerne mit ihrer Bausubstanz gefährdet. Die Gemeinde möchte sich deshalb bei der Erfassung und Untersuchung des Leerstandes auf die historischen Ortskerne konzentrieren.

2. Baulückenschließung

Bereits erschlossene Baulücken bilden häufig das größte, aber auch am meisten unterschätzte Potenzial in Kommunen – so auch in Lohfelden.

Es besteht nach wie vor eine hohe Nachfrage nach Baugrundstücken – auch in schon besiedelten Bereichen der Gemeinde Lohfelden. Die Nutzung der Baulücken ist ökonomisch, ökologisch und fiskalisch sinnvoll und deshalb ein unverzichtbarer Bestandteil nachhaltiger Stadtentwicklung. Sie kann einen guten Beitrag zur Erhöhung der Attraktivität der Gemeinde als Wohn- und Arbeitsstandort sein.

Vor 2 Jahren wurden alle Eigentümer von Baulücken in der Gemeinde angeschrieben und gefragt, ob sie bereit wären Ihre Baulücke zu verkaufen bzw. zu bebauen. Die Baulücken, die dadurch dem Markt zu Verfügung standen, wurden in einem Baulückenkataster auf der Homepage der Gemeinde Lohfelden veröffentlicht.

Gut 2 Jahre nach der Veröffentlichung dieses Baulückenkatasters zieht die Gemeinde eine positive Zwischenbilanz: alle Baulücken aus dem Kataster wurden verkauft und die ersten Bauaktivitäten haben bereits begonnen.
Da uns im Moment keine Daten von Baulücken vorliegen, die tatsächlich zu verkaufen sind, wurde das Baulückenkataster vorerst deaktiviert. Baulückeneigentümer können sich aber weiterhin gerne an die Gemeindeverwaltung zur Unterstützung oder Beratung wenden.

3. Nachverdichtung im Innenbereich

Nachverdichtungspotenzialflächen sind größere freie Flächen in bebauter Umgebung, oft im Innenbereich eines Bauquartiers, wo es z.B. Grundstücke mit tiefen Gärten gibt. Diese Flächen haben in der Regel kein formales Baurecht oder liegen im sogenannten „Unbeplanten Innenbereich“ gemäß § 34 Baugesetzbuch (BauGB). Die Erschließung ist häufig nicht sichergestellt und eine Boden-Neuordnung ist oft zwingend notwendig, um eine weitere Bebauung zu ermöglichen.

Eine erste Erhebung hat ergeben, dass es in der Gemeinde Lohfelden viele vorhandene Bauquartiere mit Innenbereichen gibt, die potenziell für eine weitere Bebauung geeignet sein können. Eine weitergehende hausinterne Studie soll zeigen, welche Flächen potenziell geeignet sind und wie die Gemeinde die Umsetzung einer oder mehrerer Flächen vorantreiben kann.
Für Fragen zu den oben genannten Themen steht Ihnen Frau Dittrich aus der Bauverwaltung zur Verfügung. Sie erreichen sie Montag, Dienstag und Mittwoch unter 0561 51102-13 oder per Mail an Francisca.Dittrich@lohfelden.de.

 

Rathaus
Hessenfinder
Wirtschaft
Bauen und Wohnen
Gemeindeplan/Info
Notdienst
Lohfelden Erleben
Vereine und Freizeit
Kinder und Jugend
Senioren
Zukunft
Termine