Unser Reichtum sind die Menschen

Neujahrsempfang der Gemeinde Lohfelden

Vier Ehrennadeln der Gemeinde Lohfelden, drei Ehrenbriefe des Landes Hessen und zwei Landesehrungen für aktive Mitglieder der Feuerwehr

Am 14.01. fand der Neujahrsempfang der Gemeinde Lohfelden im Bürgerhaus statt. Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Bernd Hirdes, und der Bürgermeister, Uwe Jäger, dankten allen ehrenamtlich Tätigen für Ihr Engagement. Die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Selbert überbrachte die Grüße und Glückwünsche des Landes Hessen und des Landkreises Kassel. Die Neujahrsansprache hielt der Präsident des Hessischen Rechnungshofs, Dr. Walter Wallmann. Mit der Ehrennadel der Gemeinde Lohfelden für über 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit wurden Waltraud Delmes, Dominik Haferburg, Volkhard Kiebach und Manfred Priesel ausgezeichnet. Den Ehrenbrief des Landes Hessen für über 12-jährige ehrenamtliche Tätigkeit erhielten Galina Przewosnik, Horst Brandau und Wolfgang Pummer. Für den aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurden Olaf Bruhns für 10-jährige Tätigkeit sowie Klaus Sturm für 40-jährige Tätigkeit vom Land Hessen ausgezeichnet. Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang vom Duo Katja Geismann an der Geige und Tobias Geismann am Klavier.

Die Redner des Tages v.l. Bürgermeister Uwe Jäger, Präsident des Hessischen Rechnungshofs Dr. Walter Wallmann und Gemeindevertretervorsitzender Bernd Hirdes.

Neujahrs-Ansprachen

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Bernd Hirdes, begrüßte alle Gäste des Neujahrsempfangs und wünschte ihnen alles erdenklich Gute für das kommende Jahr. Er dankte allen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer in Lohfelden für ihr Engagement für ihre Mitmenschen in Vereinen und Verbänden und betonte: „Unser Reichtum sind die Menschen!“

Bürgermeister Uwe Jäger schloss sich den Worten seines Vorredners an und wünschte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Neujahrsempfangs ebenfalls ein „Frohes Neues Jahr“. Auch er dankte den ehrenamtlich Tätigen, die sich unermüdlich für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Lohfelden einsetzen.

Seine Ansprache begann er mit einem Zitat des deutschen Aphoristikers Peter Benary „Die Zukunft bringt, was wir der Zukunft bringen“. Die Frage also sei, so der Verwaltungschef, was alle Menschen für Lohfelden und seine Bürgerinnen und Bürger tun und planen könnten, um die Lebensqualität noch weiter zu verbessern und den Standort zu stärken. Dazu beitragen werde in jedem Fall die allgemeine gute wirtschaftliche Lage, die sogar noch weiter an Dynamik zulegen werde. Die Unternehmen verzeichneten eine gute Auftragslage und die Zahl der Beschäftigten, die einen sozialversicherungspflichtigen Job und eine unbefristete Stelle haben, läge weitaus höher als im vorigen Jahrzehnt. Besonders erfreulich sei, dass mehr junge Menschen als in den Jahren zuvor gleich nach ihrem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz bekämen, betonte Uwe Jäger. „In Lohfelden konnten wir im letzten Jahr zukunftsweisende Investitionen auf den Weg bringen, wie z. B. unsere neue Krippe im Ortsteil Vollmarshausen, und wir werden auch im kommenden Jahr in Lohfelden wieder in die Zukunft investieren“, sagte er weiter. Allerdings werde sich die Gemeinde Lohfelden auch 2018 keine großen Sprünge leisten können. Dies liege auch an der strukturellen Unterfinanzierung der Kommunen, der trotz einiger Erleichterungen noch immer nicht grundsätzlich abgeholfen worden sei. Als Beispiel nannte Uwe Jäger die Gebührenfreistellung für sechs Stunden am Tag im Kindertagesstätten-Bereich. Diese werde die Gemeinde Lohfelden erheblich belasten, weil die Erstattung des Landes die Kosten nicht decken werde. „Somit werden wir in Lohfelden weiter eine vorsichtige Haushaltspolitik betreiben müssen“.
Bürgermeister Uwe Jäger sprach sich deutlich für ein vereintes Europa aus, das den Menschen die längste Friedensperiode seit Menschengedenken beschert habe. „Natürlich gibt es auch Konflikte in Europa, aber in Zentraleuropa wurden keine Kriegshandlungen begangen. Und dafür bin ich sehr dankbar und hoffe, dass dies für immer so bleibt“, betonte Uwe Jäger. „In Lohfelden sollen alle Menschen ungeachtet ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religion sicher und gut leben können. Dafür zu sorgen, ist Aufgabe der Kommune wie auch der Zivilgesellschaft.“

Weiterhin stellte Bürgermeister Uwe Jäger das Programm zum 1000-jährigen Jubiläum des Ortsteils Vollmarshausen in 2019 vor, das unter dem Motto “So viel Geschichte, noch mehr Zukunft” für jeden etwas bieten soll. Geplant und gestaltet wird das Festjahr von Bürgerinnen und Bürgern, dem Dorffestausschuss Vollmarshauen und der Gemeinde Lohfelden. Es werden in 2019 mehr als 50 unterhaltsame, spannende und informative Veranstaltungen stattfinden. Inzwischen konnten dafür Mitbürgerinnen und Mitbürger gewonnen werden, die bereit sind, für deren Planung und Umsetzung Verantwortung zu übernehmen. Vom historischen Umzug und dem Festwochenende, das Anfang Juli stattfinden wird, über das Laienschauspiel, die einzelnen musikalischen Aufführungen, die Sport-Highlights, die rekordverdächtige 1000-Meter-Picknick-Tafel bis zum eigens kreierten Jubiläums-Bier sind die Planer schon seit Monaten aktiv. Der Bürgermeister rief zum Abschluss seiner Neujahrsgrüße dazu auf, sich einzubringen: „Jeder, der sich beteiligen möchte, ist herzlich willkommen. Melden Sie sich einfach im Rathaus oder beim Dorffestausschuss Vollmarshausen!“

Die Neujahrsansprache hielt der Präsident des Hessischen Rechnungshofs, Dr. Walter Wallmann. Er erklärte anhand einer PowerPoint-Präsentation zunächst den Aufbau des Rechnungshofs als Finanzkontrollorgan und stellte die Entwicklung der Kommunalfinanzen anhand des Finanzierungssaldos von 2007 bis 2016 im Allgemeinen dar und erklärte, dass die Beurteilung und die Empfehlungen des Rechnungshofs an die geprüften Gemeinden aus rein wirtschaftlicher Sicht gegeben würden. Die Entscheidung über die Umsetzung liege bei den Kommunen, die aus sozialpolitischer Verantwortung natürlich anders entscheiden könnten. Anhand der Gewerbesteuereinnahmen und dem ordentlichen Ergebnis 2012 bis 2016 zeigte er, wo Lohfelden steht. Es gäbe eine gute Tendenz bei den Steuereinnahmen, die Schulden würden abgebaut und es gäbe keine Kassenkredite, lobte Dr. Wallmann. Bei dem Deckungsbeitrag für die Kinderbetreuung läge Lohfelden mit 18 % deutlich unter dem anzustrebenden Durchschnitt von 33 %. Die Erhöhung der Kindertagesstätten-Beiträge wäre eine Empfehlung des Rechnungshofs, den Gemeindehaushalt zu entlasten, ebenso wie die Erhöhung der Gewerbesteuer. Letzterer Empfehlung ist die Gemeinde Lohfelden bereits nachgekommen und hat ab 2018 den Hebesatz von 440 auf 475 % erhöht. Ergänzend hat die Gemeinde auch den Hebesatz der Grundsteuer A und B erhöht, was Dr. Wallmann als völlig richtige Entscheidung einschätzte. Grundsätzlich stellte Dr. Wallmann die Frage, wer in diesem Land überhaupt noch Steuern zahle: „Es kann nicht sein, dass kapitalstarke Unternehmen die Infrastruktur der BRD nutzen, sich aber der staatlichen Steuern entziehen!“ Zum Abschluss seiner Ansprache gab er seiner Hoffnung Ausdruck, dass bei den Landtagswahlen im Herbst die demokratischen Parteien die Oberhand behielten, um den Gemeinsinn nicht zu gefährden.

Die Grüße und guten Wünsche des Landkreises Kassel überbrachte die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Selbert. Sie betonte die guten Kontakte zwischen dem Landkreis Kassel und der Gemeinde Lohfelden. In Ihrer Ansprache ging sie der Frage auf den Grund, warum die Menschen in diesem Land sich so schlecht wie nie fühlten, obwohl es allen so gut wie nie gehe. Die gut gestellte Mittelschicht, erklärte Susanne Selbert, fühle sich bedroht von Verarmung und Abstieg. Es sei also die Aufgabe der Zukunft, dem Orientierungsverlust entgegenzuwirken und eine Erfolgskultur zu schaffen, ohne – ganz wichtig – Verliererinnen und Verlierer zu produzieren. Zum Abschluss Ihrer Ansprache verabschiedete sich die scheidende stellvertretende Landrätin, die ab Mai eine neue Aufgabe als Direktorin des Landeswohlfahrtsverbandes übernehmen wird, von allen Lohfeldenerinnen und Lohfeldenern verbunden mit dem Dank für die stets gute und wohlwollende Zusammenarbeit.

Für stimmungsvolle Musik sorgten die Lohfeldener Gemeindevertreter Katja Geismann an der Geige und Tobias Geismann am Flügel. Sie spielten die Sonate in E-Dur Largo – Allegro von Georg Friedrich Händel, das Thema aus Schindlers Liste von John Williams, das Intermezzo aus Cavalleria Rusticana von Pietro Mascagni und zum Abschluss den ungarischen Tanz Nr. 5 von Johannes Brahms.

Ehrennadel der Gemeinde Lohfelden

Folgende Personen, die sich nach der Ehrenordnung der Gemeinde Lohfelden auf Vereins- bzw. Verbandsebene verdient gemacht haben und mindestens 20 Jahre ehrenamtlich tätig sind, wurden mit der Ehrennadel der Gemeinde Lohfelden geehrt:

Die Ehrennadel der Gemeinde Lohfelden für über 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit überreichten Gemeindevertretervorsitzender Bernd Hirdes (2.v.r..) und Bürgermeister Uwe Jäger (2.v.l.) an (v.l.n.r.) Manfred Priesel, Dominik Haferburg, Waltraud Delmes und Volkhard Kiebach.

Waldtraud Delmes

Waltraud Delmes ist seit 1994 im VdK Lohfelden aktiv tätig. Sie war 1994 bis 1998 Unterkassiererin, 2002 bis 2008 Vertreterin der Frauen und ist seit 2008 bis heute die Vorsitzende der Ortsgruppe Lohfelden.

Dominik Haferburg

Dominik Haferburg ist als Kommunalpolitiker für die Gemeinde Lohfelden aktiv, er engagierte sich als Gemeindevertreter von 1993 bis 2006, von 2008 bis 2010 und von 2012 bis heute.

Volkhard Kiebach

Volkhard Kiebach ist seit 1995 Mitglied des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Lohfelden. Hier hat er sich besonders als Koordinator und Fahrer des Senioreneinkaufsbusses eingebracht. Außerdem unterstützt er stets die Kleidersammlungen u. Haushaltsauflösungen. Außerdem ist er als Zeug- und Fahrzeugwart tätig.

Manfred Priesel

Manfred Priesel ist seit 1976 im FSC tätig. Er bekleidete verschiedene Ämter und war als Jugendleiter, Betreuer, Kassierer, Pressewart, Stadionsprecher, Hauptkassierer und Kassenrevisor tätig.

Landesehrenbrief

Den Ehrenbrief des Landes Hessen für über 12-jährige ehrenamtliche Tätigkeit überreichte die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Selbert (l.) an Galina Przewosnik (M.), Horst Brandau (2.v.r.) und Wolfgang Pummer (2.v.l.) gemeinsam mit Uwe Jäger (M. hinten) und Bernd Hirdes (r.).

Galina Przewosnik

Galina Przewosnik war vom 01.12.2005 bis 30.11.2015 als Mitglied des Ausländerbeirates Lohfelden aktiv, vom 01.12.2010 bis 18.01.2012 war sie dessen stellvertretende Vorsitzende. Sie ist seit 01.04.2011 Gemeindevertreterin in der Gemeindevertretung Lohfelden.

Horst Brandau

Horst Brandau engagiert sich seit 1984 im Kleingartenverein Herchenbach e. V. Von 1985 bis 1988 war er stellvertretender Vorsitzender des Vereins. Von 1988 bis 1998 war er und seit 2002 ist er dessen Vorsitzender. Außerdem engagiert er sich seit 1999 im Stadt- und Kreisverband Kassel der Kleingärtner e.V. als Beisitzer. Weiterhin ist er verantwortlich für die Wertermittler-Schulung im Auftrag des Landesverbandes Hessen der Kleingärtner e.V.

Wolfgang Pummer

Wolfgang Pummer ist seit vielen Jahren Musiker im Orchester Lohfelden. Von 1985 bis 1992 war er Jugendwart sowie 2. Vorsitzender und Schriftführer von 2004 bis 2018. Seit 2009 ist er 1. Vorsitzender des Orchesters.

Feuerwehrehrung

Für aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr wurden Klaus Sturm für 40-jährige Tätigkeit (2.v.l.)  und Olaf Bruhns für 10-jährige Tätigkeit (2.v.r.) ausgezeichnet. Als erste gratulierten (v.l.n.r.) Gemeindevertretervorsitzender Bernd Hirdes, Landtagsabgeordnete Manuela Strube (M.) und Bürgermeister Uwe Jäger.

Klaus Sturm

Für 40-jährigen aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr erhielt Klaus Sturm die Auszeichnung des Landes Hessen. 1983 bis 1986 engagierte er sich als stellvertretender Wehrführer des Löschzugs Crumbach. Wehrführer dieses Löschzugs war er von 1991 bis 2001. Von 1995 bis 2001 bekleidetet er das Amt des stellvertretenden Gemeindebrandinspektors der Gemeinde Lohfelden. Gemeindebrandinspektor wurde er am 16.02.2001 und übte dieses Amt bis zum 21.03.2014 aus. In seiner Amtszeit als Gemeindebrandinspektor wurde das neue zentrale Feuerwehrhaus Lohfelden gebaut, das am 22. November 2013 gemeinsam mit den Feuerwehrleuten, Politikerinnen und Politikern sowie zahlreichen Ehrengästen eingeweiht wurde. Seit 2017 ist er der Vorsitzende des neu gegründeten Gesamt-Feuerwehrvereins Lohfelden.

Olaf Bruhns

Für 10-jährigen aktiven Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr erhielt Olaf Bruhns die Anerkennung des Landes Hessen. Zurzeit ist Olaf Bruhns der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Vollmarshausen.

Gemeindevertretervorsitzender Bernd Hirdes bedankte sich zum Abschluss bei allen Beteiligten und wünschte einen guten Heimweg.

 

 

 

 

Rathaus
Hessenfinder
Wirtschaft
Bauen und Wohnen
Gemeindeplan/Info
Notdienst
Lohfelden Erleben
Vereine und Freizeit
Kinder und Jugend
Senioren
Zukunft
Termine